Mein beliebtester Degustationsbegleiter

Feb. 27, 2018

Wenn ich eine Degustation mache, gibt es (fast) immer passende Häppchen dazu.

Eines der beliebtesten aber auch unbekanntesten Häppchen ist der Schlorzifladen. Ein traditionelles Dessert aus dem Toggenburg und Appenzellerland. Da wir am untersten Zipfel des Thurgaus wohnen und somit nahe am Toggenburg, wird er auch bei uns in der Gegend geschätzt.

Der Schlorzifladen wird das erste Mal schriftlich im Schweizerischen Idiotikon (geiler Name) von 1818 erwähnt. Dort heisst es, dass dieser Kuchen früher um die Weihnachtszeit gebacken und an die Angestellten verschenkt wurden. Man weiss aber nicht, wann genau dieses "früher" war. Es steht auch nicht, warum dieser leckere Kuchen verschenkt und nicht selber gegessen wurde.

Da eines der Hauptbestandteile geörrte Birnen sind, macht das Backen um die Weihnachtszeit Sinn, da es üblich war, möglichst viel Obst zu dörren und so für den Winter haltbar zu machen.

Schlorzi bedeutet: Ein Brei von verschiedenen, untereinander gekochten und vermengte Speisen, welcher weniger flüssig als ein Gschlüder ist.

Alles klar?

Hier also mein Rezept:

Ofen auf 180Grad C vorheizen

Zutaten:

Mürbteig (selbstgemacht oder schon ausgewallt gekauft um die Nerven zuschonen) in Wähenform auslegen und mit einer Gabel einstechen

Birnbrotmischung aus dem Dorfmarkt Vita Plus in Wuppenau ca. 5mm dick gleichmässig darauf verteilen

ca 3EL Whiskey             darüber verteilen

2 Eier                              verquirrlen

2EL Zucker                     vermischen

1/2 TL Vanillepulver        dazugeben

1 TL gemahlenen Zimt   dazugeben

3dl Rahm                        steifschlagen und vorsichtig darunter ziehen

Die Rahm-Eier Masse über der Birnenfüllung verteilen und 35min in der Mitte des Ofens backen.

Dazu passt: Sleeping Bear Amber Ale oder auch unser Bloated Goat Scottish Ale/media/CACHE/images/56b4d6d3046f4928e1a1658593094d5a.jpg

 

Share