Brewery Blog

Warum entstand in Bayern das Reinheitsgebot?

Weil die Bayern schlechte Brauer waren..;-)

Im Ernst, einer der Gründe, warum die Landesherren ein Regelungsprozess von Nöten fanden, war, dass die Konsumenten immer wieder über schlechte Bierqualität klagten und der Bierkonsum öfters auch mal zu Vergiftungen führte.

Es hiess damals allerdings noch nicht Reinheitsgebot, der Name Reinheitsgebot kam erst Anfang des 20. Jahrhunderts auf.

Trotzdem gilt es heute als das älteste, noch gültige Lebensmittelgesetz der Welt.

Verordnungen zum Brauen von Bier gab es schon länger, nicht nur in den Bayrischen Hoheitsgebieten.

 

Die Gründe für das Gebot sind mannigfaltig. Einer der Hauptgründe ist, wie erwähnt, die oft schlechte Brauqualität, es ging also um Qualitätssicherung und Lebensmittelkontrolle, sowie um die Preiskontrolle und die Möglichkeit, so viele Steuern wie möglich einzunehmen.

Vorgaben für die Bier Herstellung und den Verkauf gab es schon vor 1516, neu war aber, dass diese Vorgaben nun für das gesamte vereinigte Herzogtum Bayern galten, nicht nur die Städte. Erst 1906 wurde das Reinheitsgebot auf ganz Deutschland ausgedehnt, allerdings nur für untergärige Biere.

 

Das Reinheitsgebot mochte 1516 Sinn gemacht haben. Leider hat es aber auch die Biervielfalt und die Geschmacksauswahl in Deutschland extrem eingeschränkt und sich, meiner Meinung nach schädlich auf die Bierentwicklung in Deutschland ausgewirkt.

Meine Geschmacksnerven sind in unseren Deutschland Ferien letztes Jahr jedenfalls fast verkümmert.

In der Schweiz wollte der Schweizerische Brauerei Verband das Reinheitsgebot übrigens auch als Gesetz verankern lassen, die Eidgenossenschaft vollte sich aber nicht in die Bierherstellung einmischen.

So wurde das Reinheitsgebot 1905 nur für die Mitglieder des SBV Pflicht (auf Druck von Feldschlösschen).

/media/CACHE/images/87bce48f2939e2689ec261b548a0ba34.jpg

#Biergeschichte #Lebensmittel #Qualitätskontrolle #Wissen #Geschichte #Barfussbrauerei #Craftbeer #Reinheitsgebot #Bier #Schweizerbier